Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

FAQ

Was ich oft gefragt werde:

1. Können auch schon getrocknete Blumen verarbeitet werden?

Ja, auf jeden Fall!

 

Es ist nur sehr wichtig, dass die Blumen richtig durchgetrocknet sind und nicht mit Glycerin haltbar gemacht wurden. Der Versand von bereits getrockneten Blumen mit der Post ist meist die größere Herausforderung. Sie müssen sehr aufwendig verpackt werden, damit sie heil bei mir ankommen.

 

Bitte kontaktieren Sie mich hierzu, dann schauen wir, mit welchen Tipps ich Ihnen helfen kann.

2. Können noch andere Elemente verarbeitet werden?

Auch hier ein klares ja!

 

Egal ob Fotos, Glitzer, Perlen vom Brautkleid, Spitze vom Schleier, Blattgold, Nukkis, Muscheln, etc.

 

Schreiben Sie mir einfach Ihre Wünsche über das Kontaktformular und wir besprechen was machbar ist.

3. Warum sieht man bei einigen Teilen von der Seite verschiedene Schichten?

Epoxidharz wird aus 2 Komponenten zusammengerührt. Aufgrund der chemischen Reaktion kommt es (je nach Harzsorte) ab einer bestimmten Füllhöhe zu extremer Wärme. Diese Wärme würde Blumen und andere Erinnerungsstücke beschädigen.

 

Zudem treiben leichte Gegenstände an die Oberfläche, wenn man sie direkt komplett mit Epoxidharz übergießt.

4. Warum ist die Lieferzeit teilweise so lang?

Die Blumen müssen mindestens 14 Tage in Silicagel trocknen. Manche Sorten sogar etwas länger.

 

Wenn nur die kleinste Feuchtigkeit noch in den Blumen steckt, besteht die Gefahr, dass diese im Epoxidharz matschig und braun werden.


Anschließend müssen die meisten Anfertigungen in mehreren Schichten gegossen werden. Jede Schicht muss getrocknet sein, bevor die Nächste darauf gegossen wird.

 

Am Ende wird jede Anfertigung noch per Hand geschliffen und poliert.

 

Der ganze Prozess dauert also seine Zeit.

 

Aber ich verspreche: das Warten wird sich lohnen! :-)

5. Hält Epoxidharz wirklich ewig?

Bei der richtigen Handhabung und Pflege wird das Andenken eine längere Lebensdauer haben als der Mensch, der es sich anfertigen lässt.

 

Eine Pflegeanleitung werde ich dem Andenken beilegen.

 

Wichtigste Punkte dabei sind:
  • direkte Sonnenlichteinstrahlung und hohe Temperaturen vermeiden, sonst kann das Epoxidharz vergilben oder die eingearbeiteten Blumen verblassen.
  • keine chemischen Reinigungsmittel verwenden. Wasser und ein weiches Tuch reichen schon!

 

Thema Nachhaltigkeit:

Leider ist es so, dass Epoxidharz im Endeffekt nichts anderes ist als Plastik. Es überdauert Jahrzehnte und kann von der Natur nur sehr schwer abgebaut werden.

 

Aber: die Andenken werden ja nicht dafür gemacht, um morgen wieder im Mülleimer zu landen! Wir möchten uns jahrelang daran erfreuen und die schönen Erinnerungen an ein bestimmtes Ereignis oder einen geliebten Menschen unendlich oft anfassen können.

In sofern finde ich schon, dass eine gewisse Nachhaltigkeit gegeben ist.

 

6. Welche Blumen eignen sich am besten?

Tatsächlich ist es leider so, dass sich einige Blumensorten nur schwer zum Trocknen eignen. Tulpen zum Beispiel haben einen hohen Wasseranteil. Entzieht man diesen, sind die Blütenwände so dünn, dass sie bei jeder Berührung drohen zu zerbrechen.

 

Sollte man eine solche Blüte heil aus der Trocknung bekommen haben, werden sie im Harz aufgrund der hauchdünnen Blüten meistens seidig und durchsichtig. Sie ähneln dann kaum mehr den ursprünglichen Blumen.

 

Gut geeignet sind:

Rosen, Pfingstrosen, Nelken, Orchideen, Stiefmütterchen, Lavendel, Azaleen, Freesien, Gänseblümchen, Strohblumen, Rittersporn, Schafgarbe, Primeln, Gräser, Dahlien und Geranien.

 

Schlecht geeignet sind:

Blumen mit hoher Feuchtigkeit in den Blüten wie: Tulpen, Narzissen und Krokusse.

 

7. Sehen die Blumen aus meinem Brautstrauß nachher noch genauso aus wie vorher?

Sehen die Blumen aus meinem Brautstrauß nachher noch genauso aus wie vorher?

Das kann man leider nicht genau voraussagen. Das kommt vor allem auf die Qualität der Blumen an und den Zustand wenn sie bei mir ankommen.

 

Durch die Trocknung in Silicagel werden rote Rosen meist dunkler als ursprünglich und weiße Blumen können leicht beige werden.

 

Zudem können die Blumen durch den Transport oder das Silcagel so etwas wie blaue Flecken bekommen. Diese äußern sich im Epoxidharz nachher als kleine Flecken auf den Blütenblättern.

 

Aber wenn Sie mich fragen, ist das immer noch schöner, als wenn man die Blumen an der Luft trocknen lässt, die Blütenköpfe sich dabei wieder schließen und die Farbe meist komplett verloren geht!